Ortsumgehung Roden

Erste Maßnahmen für Ortsumgehung Roden haben begonnen: Landtagsabgeordnete luden Landesbetrieb für Straßenbau nach Saarlouis ein

Pressemitteilung

„Saarlouis und unsere Stadtteile müssen vom Durchgangsverkehr entlastet werden“, erklären die beiden Saarlouiser Landtagsabgeordneten Raphael Schäfer und Marc Speicher. Die beiden Abgeordneten haben den Direktor des Landesbetriebes für Straßenbau mit seiner Mannschaft dazu nach Saarlouis eingeladen, um die geplante Maßnahmen direkt vor Ort zu besprechen.

„Insbesondere die Bürger der einwohnerstarken Stadtteile Roden und Fraulautern müssen vom lauten und störenden Durchgangsverkehr entlastet werden. Mehrere zehntausend Autos und LKWS drängen sich Tag für Tag durch die dichte und enge Besiedelung. Wir wollen das Thema Infrastruktur und Verkehr anpacken. Daher haben wir die Spitze des Landesbetriebes für Straßenbau zu uns nach Saarlouis eingeladen, um über die anstehenden und notwendigen Verkehrsmaßnahmen zu diskutieren“, so die beiden Saarlouiser Abgeordneten Speicher und Schäfer.

Während die Stadt Saarlouis bei der Entlastung in Fraulautern in Vorleistung treten will und den Ostring an Fraulautern vorbei bis zum neuen Kreisverkehr vor dem Bergwerk Ensdorf führen will, haben die ersten Maßnahmen für die Ortsumgehung Roden schon begonnen.

„Die Ortsumgehung für uns in Roden ist von zentraler Bedeutung. Der Neubau der B 51 an der Saar entlang steht im vordringlichen Bedarf im Bundesverkehrswegeplan. Außerdem wird es zum Neubau der Rodener Autobahnbrücke auf der A 8 kommen. Diese Maßnahmen zum Neubau der Autobahnbrücke und der Ortsumgehung gehen nur nacheinander. Mit den Rodungsarbeiten an der A 8 hat der Landesbetrieb für Straßenbau bereits begonnen. Im Sommer findet der offizielle Baubeginn statt. Trotz des Neubaus der Autobahnbrücke wird eine vierstreifige Nutzung der Autobahn auch während der Bauarbeiten gewährleistet sein. Danach wird mit dem Weiterbau der B 51 an Roden vorbei von der Rodener Schanze bis zum Saarhafen Saarlouis begonnen“, so Speicher.

Zunächst sei jetzt geplant die Autofahrer, die von Saarlouis/Saarbrücken von der Autobahn links nach Roden abbiegen durch die Installation einer Ampel an der Ecke Lorisstraße / Autobahnausfahrt Roden zu entlasten und für mehr Verkehrssicherheit zu sorgen.

Auch für Fraulautern gelte es das Thema Verkehr anzugehen. Schäfer: „Fraulautern ist auch Teil des Förderprogramms Soziale Stadt. Eine zukunftsorientierte Stadtteilentwicklung kann es aber nur geben, wenn es zu Verbesserungen bei der Verkehrssituation kommt. Diese Aufgabe ist nicht leicht, aber wir müssen sie angehen. Durch den geplanten Bau des ersten Teils des Ostrings entlang des Panzererprobungsgeländes durch die Stadt erhoffen wir uns mittelfristig erste positive Effekte.“

 

Foto: Der Direktor des Landesbetriebes für Straßenbau Michael Hoppstädter (rechts) besuchte mit seinen Mitarbeitern auf Einladung der Landtagsabgeordneten Marc Speicher (Mitte) und Raphael Schäfer (links) Saarlouis.