INEXIO will weiter wachsen

CDU-Stadtratsfraktion auf Informationsbesuch im neuen Firmengebäude auf dem Astra-Jyldis-Gelände

Pressemitteilung der CDU-Stadtratsfraktion

Saarlouis, 23. November 2016

Das Saarlouiser Telekommunikationsunternehmen INEXIO will auch am heimatlichen Standort weiter wachsen. Das teilte INEXIO-Geschäftsführer Christoph Staudt bei einem Informationsbesuch der CDU-Stadtratsfraktion im neuen Firmengebäude auf dem Astra-Jyldis-Gelände mit. Nach aktuellen Planungen werde das neue Gebäude bald nicht mehr ausreichen, alle zusätzlichen Mitarbeiter unterbringen zu können.

INEXIO treibt an vielen Orten in Deutschland den Ausbau des Glasfasernetzes mit voran und hält am Stammsitz in Saarlouis auch Großrechner für Kunden vor. Erst kürzlich hatte das Unternehmen einen Mitbewerber in Niedersachsen übernommen. Mit der Mehrheitsbeteiligung durch die Investmentgesellschaft Warburg Pincus und dem Mitwirken des früheren Telekom-Chefs René Obermann ist weiteres Wachstum programmiert.

Staudt zeigt sich sehr erfreut über den Besuch der CDU-Stadtratsfraktion: „Ich bin froh, dass Sie den Austausch mit uns suchen und ein offenes Ohr auch für unsere alltäglichen Probleme haben. Wir sind ja regelmäßig auf die Verwaltung und den Stadtrat angewiesen und schätzen daher die kurzen Wege und den persönlichen Austausch.“

 

Marion Jost, stellvertretende Stadtverbandsvorsitzende der CDU, hatte den Besuch begleitet: „Was wir heute hier gesehen und gehört haben, hat mir sehr beeindruckt. Technische Weiterentwicklung, Wachstum und zugleich ein familiäres Arbeitsklima sind Attribute, für die INEXIO steht. Wir würden uns sehr freuen, wenn die Firma sich wie gewünscht weiterentwickelt und Saarlouis die Treue hält.“

Raphael Schäfer, Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion, bekräftigt: „Wir stehen jederzeit gerne zur Verfügung, wenn das Unternehmen unsere Unterstützung benötigt“.